Sie sind hier:
Home > Der Artemishof in Flieth > Der Artemishof-Verein

Liebe Freundinnen und Freunde,

es ist geschafft! Der Verein wurde am 22.1.2014 ins Vereinsregister eingetragen und ist gemeinnützig, die Mietverträge sind unterzeichnet. Seit dem 1.5.2014 ist unser Artemishof e.V. nun Hauptmieter des Hofes. Damit ist die Voraussetzung geschaffen, eine Gemeinschaft auf dem Hof zu entwickeln, die mit ihren Aktivitäten in die Umgebung ausstrahlen kann.

Der Artemishof e.V. hat sich der Gemeinwohl- und Postwachstums-Ökonomie verpflichtet und wird unter dem Motto "Vom vielen Haben zum guten Sein" oder auch im Sinne der Sharing culture - "Heilen durch Teilen" - seine Vereinsziele u.a. in den Bereichen der ökologischen Landschaftspflege und permakulturellen Selbstversorgung sowie der verantwortlichen Kultur- und Bildungsarbeit umsetzen. Dabei geht es uns vor allem um die Entwicklung neuer Formen achtsamen Lebens, von denen alle profitieren, die sich unserer Arbeit auf dem Hof verbunden fühlen und an dem dort entstehenden "Ideen- und Energiezentrum" teilhaben möchten.

Der Artemishof braucht Euch!

Wir suchen Helfer für den Garten (z.B. wwoofer), möglichst mit Interesse für und Kenntnissen in Permakultur, ökologischer Landwirtschaft und artgerechter Tierhaltung, auch handwerkliche Fähigkeiten sind willkommen (Holz, Lehm, Textil, Fahrräder reparieren...). Jemand mit ökonomischem Sachverstand und Computerkenntnissen ist ebenso willkommen.

Da wir nun als gemeinnütziger Verein organisiert sind, dürfen wir für unsere Vereinszwecke dringend benötigte Spenden entgegennehmen.

Die Kontoverbindung dafür ist folgende:

Konto-Nr.: 2046835600, BLZ: 43060967,GLS Bank

IBAN: DE35430609672046835600, BIC: GENODEM1GLS

Wir freuen uns über Eure Unterstützung!

Übrigens: Die GLS Genossenschaftsbank ist eine der wenigen ethischen Banken Deutschlands, der man auch in der heutigen Zeit noch trauen kann!

Eure Spenden kommen direkt den gemeinnützigen Projekten des Artemishof e.V. zugute. Selbstverständlich stellt der Verein Spendenquittungen aus, damit Ihr Eure Spende steuerlich absetzen könnt.

Wenn sich der Artemishof als innovativer, geschützter Lebens- und Lernort weiter entwickeln kann, wird das auch das Verdienst jedes Einzelnen von Euch sein. Dafür danken wir Euch.

Herzlichste Grüße aus Flieth,
Eure Ursula (Uschi) Macht
im Namen des Vorstands

 

Hier ein Auszug aus der Satzung,

der deutlich macht, was auf dem Hof passieren kann und soll:

 

§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereins

(1) Der Verein “Artemishof e.V.“ verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

(2) Zweck des Vereins “Artemishof e.V.“ ist a) die Förderung von Kunst und Kultur, b) die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege, c) die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung, d) die Förderung des Naturschutzes, der Landschaftspflege und des Umweltschutzes und e) die Förderung des Sports

(3) Der Satzungszweck wird im Einzelnen verwirklicht durch

a) Kulturelle Aktivitäten, wie Vortragsveranstaltungen, Kurse, Seminare mit breitem Themenspektrum, Lesungen, Filmvorführungen, Diskussionsrunden, Kulturfahrten u.a. sowie künstlerische Aktivitäten wie z. B. die Organisation von Ausstellungen oder musikalischen Darbietungen

b) Angebote an die Bevölkerung im Sinne von Gesundheitserziehung, u. a. durch Kurse, Vorträge und Seminare sowie Sensibilisierungsarbeit aller Art zur Förderung der Gesundheit in der Gesellschaft und Nachbarschaft sowie Gesundheitsförderung und Prävention durch geeignete Projekte zur Förderung einer gesunden Lebensweise vor allem in KITAs, Schulen und am Arbeitsplatz

c) Kurse, Vorträge und Seminare, die interkulturellem Lernen und internationalem Austausch dienen

d) Förderung der Artenvielfalt, Vermeidung von Abfällen durch eine permakulturelle Ausrichtung des Hofes, Landschaftspflege mit Weidetieren, allgemein die Förderung eines selbstbestimmten und selbstversorgten Lebens im Einklang mit der Natur

e) verschiedene sportliche Aktivitäten zur Gesundheitsförderung und

f) Kooperation und Interaktion mit kulturellen Institutionen und Initiativen der Region.

 

[zurück]