Sie sind hier:
Home > Aktuelles

Die nächsten Termine

Endlich - wenigstens ein Lichtblick!

Liebe Freundinnen und Freunde des Artemishofs - und alle, die es vielleicht werden möchten -,

lange hat es keinen Rundbrief mehr gegeben, die Gründe sind vielfältig.

Zum Einen natürlich Corinna, äh, pardon: Corona.  Deshalb wird es bis auf die eine, die wir hiermit ankündigen wollen, auch keine Veranstaltungen in diesem Jahr auf dem Artemishof geben.

Aber auch intern hat sich hier Einiges getan: Seit dem November 2019 bzw. April 2020 sind wir nun zu fünft auf dem Hof, eine Frauen-WG aus drei Generationen.

Zu Sylvia und mir, Ursula sind noch Martina, Sophie und Lilith gestoßen - Oma, Mama und ein bald vierjähriges Kind. Wir wachsen mehr und mehr zu einer echten Gemeinschaft zusammen, es macht sehr viel Freude - aber natürlich auch Mühe.

Wir brauchen viel Zeit für uns, deshalb kommt uns die weltweite Auszeit in bestimmtem Sinne sogar gelegen. Wir üben uns im Zusammenleben, im Umgang mit Tieren und im Gärtnern und haben viele neue kreative Ideen auch baulicher Art, die besprochen und umgesetzt werden wollen.

Im nächsten Jahr wollen wir dann mit gemeinsamer Planung einen Neustart wagen, der unser Permakultur-Selbstversorger-Projekt mit Bildungs- und Kulturangeboten vor allem auch qualitativ weiter voran bringen wird, da bin ich sicher.

Und nun wird's konkret: Am Freitag, dem 21.8.2020 um 18.00 Uhr steigt unser erstes und wohl auch einziges Hauskonzert in diesem Jahr! Die Mitwirkenden, zwei Frauen aus Dresden, singen und spielen unter dem Namen CElLLcanto mit Cello und Gitarre Weltmusik im weitesten Sinne. Ich habe auf ihrer Website gestöbert und bin restlos begeistert, es wird sicher wieder ein außergewöhnliches Konzert!

Hier die ausführlichere Info:

"Die zwei außergewöhnlichen Musikerinnen begeistern ihr Publikum mit ihren Stimmen, Cello, Gitarre und einer großen Portion Erfindungsgabe.

Das Dresdner Duo bewegt sich virtuos auf den Grenzlinien von Weltmusik, Jazz, Pop und Klassik. Was die beiden dabei zu Gehör bringen, ist so leidenschaftlich und beseelt, dass sie das Publikum direkt ins Herz treffen dürften.

Soeben noch gefangen von der Intensität eines portugiesischen Fado, entführen Nora Conrad und Beate Hofmann ihr Publikum im nächsten Moment augenzwinkernd in die jazzige Klangwelt Chuck Berry's. Bei hoch emotionalen Titeln von Stefan Nilsson und Christina Lux verwebt sich warmer Celloklang mit der Leuchtkraft der Stimme zu einem vielschichtigen Teppich.

Durch rhythmische Delikatesse hingegen fesseln Songs von Norah Jones, Naked Raven und Kings of Convenience. Spätestens beim frechen Groove von "Sunny" beginnen dann die Füße zu wippen..."

Der ungewöhnliche Termin ist der Tatsache geschuldet, dass am Sonnabend Nachmittag um 16.00 Uhr in der Kirchenruine Flieth ein Konzert der "Uckemärkischen Musikwochen" unter dem Titel "Argentinien trifft Syrien" stattfindet und wir da natürlich selbst auch hingehen wollen...

Wie immer ist der Eintritt bei uns frei, für die Künstlerinnen geht der Hut 'rum. Da aufgrund der geltenden Bestimmungen auch bei uns der Platz begrenzt ist, bitten wir möglichst um Voranmeldung, um niemanden wegschicken zu müssen.

In diesem Sinne: Bleibt/Bleiben Sie gesund und uns gewogen, einen wunderschönen Sommer trotz allem!

Von ganzem Herzen, auch im Namen des Artemishof-Vereins

Ihre/Eure

Ursula

www.artemishof-flieth.de
Suckower Str. 28
17268 Flieth-Stegelitz
Mobil (Ursula Macht): 0179-3944825

[zurück]